Blog

Wann sind Auszeichnungen, Förderbeiträge und Preise steuerfrei?

Wann sind Auszeichnungen, Förderbeiträge und Preise steuerfrei?

Alle wiederkehrenden und einmaligen Einkünfte unterliegen der direkten Bundes­steuer. Es kann aber sein, dass bei Zuwendungen im Rahmen von Preisen, Ehren­gaben, Auszeichnungen, Stipendien sowie Förderbeiträgen im Kultur-, Sport- und Wissenschaftsbereich es sich um Sondertatbestände handelt, die diese Zu­wen­dungen von der direkten Bundessteuer ausnehmen. Konkret können Preise, Ehrenabgaben und Auszeichnungen unter…

Weiterlesen »



Rentenbezug bei der AHV muss angemeldet werden

Rentenbezug bei der AHV muss angemeldet werden

Viele ältere Arbeitnehmende gehen davon aus, dass die AHV-Renten automatisch bei Erreichen des Rentenalters ausbezahlt werden. Da die AHV aber eine Ver­sicherung ist, muss das Ereignis – der Eintritt ins Rentenalter – der Ver­siche­rung gemeldet werden. Der Anspruch auf die Rente entsteht am ersten Tag des Monats nach dem entsprechenden…

Weiterlesen »



Stellenmeldepflicht seit 1.1.2020

Stellenmeldepflicht seit 1.1.2020

Der Schwellenwert für meldepflichtige Berufsarten sinkt ab 1.1.2020 wie vorge­sehen von 8 auf 5 Prozent der Arbeitslosenquote. In der Liste der Berufsarten ist festgehalten, welche Berufsarten vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2020 meldepflichtig sind. www.arbeit.swiss bietet einen online-Check, ob eine Stelle meldepflichtig ist.



Neue UVG-Prämien seit 1.1.2020

Neue UVG-Prämien seit 1.1.2020 Die Prämien der Berufs- und Nichtberufsunfallversicherung wurden per 01.01. 2020 erhöht. Mit diesen Zusatzprämien wird der Teuerungsausgleich bei den UVG-Renten finanziert. Es handelt sich um eine gesetzliche Anpassung, des­halb besteht kein Kündigungsrecht. Die neuen Prämiensätze der UVG-Police müssen in der Lohnbuchhaltung und bei den Lohnabrechnungen angepasst werden. 



Einarbeitungszeit gilt nicht als Ausbildung

Einarbeitungszeit gilt nicht als Ausbildung

In Zürich arbeitete eine Frau in einem Nagelstudio. Ein «Ausbildungsvertrag» ver­pflichtete sie, die ersten fünf Wochen zu einem Monatslohn von CHF 50 zu arbeiten. Anschliessend erhielt sie einen unbefristeten Vertrag zum Monatslohn von CHF 3’200. Nach vier Monaten kündigte die Frau und forderte vom Nagelstudio für die ersten fünf Wochen…

Weiterlesen »



Zinssätze bei der direkten Bundessteuer für das Kalenderjahr 2020 und Höchstabzüge Säule 3a im Steuerjahr 2020

Wann sind Auszeichnungen, Förderbeiträge und Preise steuerfrei?

Das Eidg. Finanzdepartement hat entschieden, für das Kalenderjahr 2020 die Zinssätze im Vergleich zum Vorjahr unverändert zu belassen. Sie lauten wie folgt: Verzugs- und Rückerstattungszins 3 % Vergütungszins für Vorauszahlungen 0 %   Höchstabzüge Säule 3a im Steuerjahr 2020: Der Steuerabzug im Rahmen der gebundenen Selbstvorsorge Säule 3a bleibt für…

Weiterlesen »



Gratifikation ist nach 18 Jahren nicht mehr freiwillig

Gratifikation ist nach 18 Jahren nicht mehr freiwillig

Während 18 Jahren erhielt ein Mitarbeitender jeweils am Jahresende eine Grati­fi­kation in der Höhe eines Monatslohns. In der Lohnabrechnung bezeichnete das Unternehmen den Betrag als «freiwillige Zahlung». In den letzten fünf Jahren vor seiner Kündigung bekam der Mitarbeitende eine geringere Gratifikation, womit er nicht ein­verstanden war. Er klagte einen vollen…

Weiterlesen »



Inhaberaktien seit 1. Nov. 2019 nur noch beschränkt gültig

Inhaberaktien seit 1. Nov. 2019 nur noch beschränkt gültig

Am 1. November 2019 trat das Bundesgesetz zur Umsetzung von Empfehlungen des Globalen Forums über Transparenz und Informationsaustausch für Steuer­zwecke in Kraft. Von den Gesetzes-Neuerungen sind rund 57’000 Unternehmen betroffen. Das Gesetz legt folgendes fest: Inhaberaktien sind ab 1. November 2019 nur noch zulässig, wenn die Gesell­schaft Beteiligungspapiere an einer…

Weiterlesen »



Wofür vor Gericht gegangen wird…

Einarbeitungszeit gilt nicht als Ausbildung

Eine Frau bestellte bei einem Betreibungsamt im Kanton Aargau einen Auszug aus dem Betreibungsregister über eine andere Person. Sie forderte die Auskunft «gegen Rechnung». Das Betreibungsamt verlangte 17 Franken für den Auszug und 8 Franken für die Rechnungsstellung. Dagegen erhob die Frau Beschwerde beim Obergericht des Kantons Aargau. Sie argumentierte,…

Weiterlesen »



Vorkaufsrecht nicht immer durchsetzbar

Vorkaufsrecht nicht immer durchsetzbar

Im Kanton Graubünden verkaufte ein Vater seinem Sohn die Mehrheit der Aktien eines Bündner Hotels. Gleichzeitig sicherte der Vater im Kaufvertrag seiner Tochter ein Vorkaufsrecht der Aktien zu. Später verkaufte der Sohn die Aktien zum Teil an den Geschäftsführer der Hotel-AG. Seine Schwester wollte darauf die Aktien er­wer­ben und wies…

Weiterlesen »