Blog

Steuerlicher Sonderabzug möglich bei Forschungs- und Entwicklungsaufwand

Steuerlicher Sonderabzug möglich bei Forschungs- und Entwicklungsaufwand

Ab dem Steuerjahr 2020 können Unternehmen vom zusätzlichen Abzug von For­schungs- und Entwicklungsaufwand profitieren. Die Kantone können einen maximal 50%igen Sonderabzug auf den Forschungs- und Entwicklungskosten einführen. Davon haben die meisten Kantone bereits Gebrauch gemacht, wie z.B. AG, BE, GR, OW, SO, SZ, ZG und ZH. Einige Kantone haben die maximale…

Weiterlesen »



Das Überlassen von Mitarbeitenden an ein anderes Unternehmen gilt als Personalverleih

Personalakte

Vermehrt werden eigene Mitarbeitende zur Überbrückung von Personalengpässen oder zur Bewältigung von Produktionsspitzen an andere Unternehmen für eine be­stimmte Zeit ausgeliehen. Dies gilt als Personalverleih, sofern die wesentlichen Weisungsbefugnisse an das andere Unternehmen abgetreten werden. Der gewerbsmässige Personalverleih ist bewilligungspflichtig, das ge­le­gent­liche Über­lassen hingegen ist von der Bewilligungspflicht ausgenommen. Ge­le­gentliches…

Weiterlesen »



Kündigung persönlich übergeben, aber Unterschrift verweigert

Kündigung persönlich übergeben, aber Unterschrift verweigert

Wird eine Kündigung persönlich übergeben, aber verweigert der Mitarbeitende die Unterschrift zur Quittierung, dann gilt die Kündigung ab Empfang der Mitteilung als wirksam. Eine Kündigung muss von der anderen Partei nicht akzeptiert werden. In einem solchen Fall ist der Beizug einer anderen Person als Zeuge sinnvoll.



Wie werden Renten und Kapitalbezüge aus der beruflichen Vorsorge besteuert?

Steuerlicher Sonderabzug möglich bei Forschungs- und Entwicklungsaufwand

Renten der beruflichen Vorsorge, wie AHV- und IV-Renten auch, müssen in der Steuerer­klä­rung deklariert und als Einkommen zu 100 Prozent versteuert werden. Kapitalleistungen aus der beruflichen Vorsorge werden einmalig und getrennt vom übrigen Einkommen zu einem speziellen Steuersatz besteuert, oft auch als Vorsorgetarif bezeichnet. Bei der Direkten Bundesteuer beträgt dieser einen Fünftel…

Weiterlesen »



13. Monatslohn bei Quellensteuer-Bezüger verteilen

Die Berechnung des Quellensteuerabzugs basiert auf der monatlichen Auszahlung und ist progressiv gestaltet. Deshalb werden werden die quellensteuerpflichtigen Arbeitnehmenden im Monat Dezember stark belastet, weil der 13. Monatslohn mehr als nur eine Verdoppelung der Monatssteuer verursacht. Es ist darum sinnvoll, den 13. Monatslohn auf verschiedene Monate zu verteilen um dem…

Weiterlesen »



Revidiertes Versicherungsvertragsgesetz gültig seit 1. Januar 2022

Das Versicherungsvertragsgesetz regelt die Beziehungen zwischen den Versiche­rungen und ihren Kunden. Die Revision bringt ab 2022 für neu abgeschlossene Verträge mehr Rechte für Versicherte.  Für Versicherungsverträge gilt nun ein generelles Widerrufsrecht von 14 Tagen. Verträge mit einer langen Laufzeit können nun nach drei Jahren – und danach jährlich – gekündigt…

Weiterlesen »



Wohneigentum, das mit PK-Geld finanziert wurde, darf vermietet werden

Die Vermietung eines Wohnobjekts, das mit vorbezogenen Mitteln aus der beruflichen Vorsorge finanziert wurde, führt nicht zwangsläufig zu einer Rück­zahlungspflicht gegenüber der Pensionskasse. Das Bundesgericht verneint die Rückzahlungspflicht im Fall einer Eigentümerin, die ihre Wohnung nach jahrelanger Eigennutzung unbefristet und mit beidseitiger Kündigungsfrist von drei Monaten vermietet hat. Die Pensionskasse…

Weiterlesen »



Lehrjahre zählen als Dienstjahre

Lernende arbeiten oft nach der Lehre im gleichen Unternehmen weiter. Wird diesem Mitarbeitenden dann im ersten Jahr nach der Lehre gekündigt, dann gelten die Lehrjahre ebenfalls als Dienstjahre. Massgebend ist die Dauer des Arbeits­verhältnisses im gleichen Betrieb.



Kein Kinderabzug bei Unterbruch des Studiums

Die Steuerbehörde liess den Kinderabzug für die Tochter einer Steuerpflichtigen in der Steuererklärung nicht zu. Die Begründung lautete, dass ein Unterbruch des Studiums nicht im grösseren Umfang sein darf und aus objektiven Gründen er­folgen muss. „Objektive Gründe“ bedeutet, dass der Unterbruch auf die Ausbildung ausgerichtet und zweckgerichtet sein muss. Ein…

Weiterlesen »



AHV Rente aufschieben dank flexiblem Rechenalter

Die AHV Rente kann unabhängig vom Pensionierungsalter um mindestens ein bis maximal fünf Jahre aufgeschoben werden. Wer die AHV aufschiebt und dadurch eine Zeit lang auf die Rente verzichtet, erhält später eine höhere AHV-Rente und kann unter Umständen die steuerliche Progression brechen. Ein Rentenaufschub wird mit der Aufschubserklärung auf dem Formular der nor­malen Anmeldung…

Weiterlesen »