Blog

Stundengutschreibung bei kranken Teilzeitmitarbeitenden

Stundengutschreibung bei kranken Teilzeitmitarbeitenden

Meldet sich ein Teilzeitmitarbeitender krank oder hat einen Unfall, stellt sich die Frage, wieviel Stunden ihm gutzuschreiben sind. Folgende Varianten sind möglich: 1.   Dem Mitarbeitenden wird sein dem Pensum entsprechende reduzierte Sollarbeitszeit gutgeschrieben. Der Teilzeitmitarbeitende wird wie ein Vollzeitmitarbeitender behandelt. Seine wöchentliche Sollarbeitszeit wird auf eine Fünf-Tage-Woche verteilt. Dies führt…

Weiterlesen »



Fristeinhaltung bei Einsprachen zu Veranlagungsverfügungen wichtig

Steuerdeklaration auch bei geringem Einkommen wichtig

Die Steuerbehörde nimmt nach dem Einreichen der Steuererklärung eine sog. Veranlagung vor. Sie legt basierend auf den angegebenen Daten das steuerbare Einkommen und das steuerbare Vermögen fest und die geschuldete Steuer. Der Steuerpflichtige erhält diesen Entscheid mit einer Veranlagungsverfügung mit­geteilt. Gegen diese Verfügung kann innerhalb von 30 Tagen Einsprache erhoben…

Weiterlesen »



Der Ausgleich von Erbvorbezügen

Was bedeutet «Meistbegünstigung» des Ehepartners?

Oft wollen Eltern ihren Nachkommen einen Teil ihres Vermögens zu Lebzeiten überlassen. Eine Möglichkeit dafür ist der Erbvorbezug. Dabei handelt es sich um eine lebzeitige Zuwendung an Nachkommen. Die gesetzlichen Erben müssen sich den Betrag nach dem Tod der Eltern ihrem Erbe anrechnen lassen, einen Ausgleich machen. Der Erblasser kann…

Weiterlesen »



Eigenmietwert muss bei unentgeltlicher Überlassung versteuert werden

Beiträge an ausländische Vorsorgepläne zum steuerlichen Abzug zugelassen

Die unentgeltliche Überlassung eines Hauses oder einer Wohnung an Familienmitglieder gelten als Eigennutzung des Eigentümers. Eigennutzung liegt auch dann vor, wenn die ehemals eheliche Wohnung im Rahmen eines Schei­dungsverfahrens zur Nutzung an den anderen Ehegatten zugewiesen wird. Daraus folgt, dass der Miteigentümer, der seinen Anteil aufgrund der Schei­dungsvereinbarung dem anderen…

Weiterlesen »



COVID-19 Überbrückungs-Kredite gelten als Fremdkapital in der Bilanz

COVID-19 Überbrückungs-Kredite gelten als Fremdkapital in der Bilanz

In der Bilanz wird ein COVIC-19 Kredit dem Fremdkapital als übrige Verbindlichkeit zugeordnet. Für die Berechnung einer Überschuldung gilt er aber nicht als Fremd­kapital, sondern als Eigenkapital. Die Laufzeit eines COVID-19 Kredites beträgt maximal 60 Monate und gilt als verzinster Kredit. Die Bank kann während der Laufzeit Amortisationen einführen. So lange…

Weiterlesen »



Unterhaltsleistungen sind steuerbar

Unterhaltsleistungen sind steuerbar

Unterhaltsbeiträge, die ein Steuerpflichtiger bei Scheidung oder Trennung für sich erhält, sind steuerbar. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Beiträge als wieder­kehrende Leistung, durch indirekte Zahlungen wie zum Beispiel die Über­nahme von Miet- oder Schulkosten oder mittels Naturalleistungen erfolgen. Im Gegenzug können die Unterhaltsbeiträge an den geschiedenen oder getrennt…

Weiterlesen »



Haftung des Verwaltungsrats für Missbrauch von Covid-19 Krediten

COVID-19 Überbrückungs-Kredite gelten als Fremdkapital in der Bilanz

Unternehmen, die einen COVID-19 Kredit aufgenommen haben, ist es untersagt, folgende Transaktionen durchzuführen: Ausschüttungen von Dividenden und Tantiemen: Damit sind auch «willkür­liche» Bonus-Zahlungen an mitarbeitende Eigentümer gemeint. Boni, die arbeitsvertraglich schon vor Aufnahme des Kredits festgelegt worden sind, sind erlaubt. Zurückerstatten von Kapitaleinlagen. Gewährung von Aktivdarlehen oder die Refinanzierung von…

Weiterlesen »



Was bedeutet «Meistbegünstigung» des Ehepartners?

Was bedeutet «Meistbegünstigung» des Ehepartners?

Treffen Ehepaare keine Vorkehrungen für den Todesfall, können bei der Erbteilung Probleme mit dem gemeinsamen Wohneigentum entstehen. Besonders dann, wenn die Kinder auszuzahlen sind und das Geld dazu fehlt. Dagegen lässt sich ein­fach vorsorgen: mit der sogenannten Meistbegünstigung. Das Vorgehen ist wie folgt: im Ehevertrag wird die gesamte Errungenschaft dem…

Weiterlesen »



COVID-19 Überbrückungs-Kredite gelten als Fremdkapital in der Bilanz

Coronavirus: Geltungsdauer des Corona-Erwerbsersatzes wird verlängert Die Rechtsgrundlagen für den Corona-Erwerbsersatz sind neu bis zum 31. De­zem­ber 2021 gültig, statt bis zum 30. Juni. Die Anmeldefrist für den Leistungs­bezug wurde neu auf den 31. März 2022 festgelegt. Ferner können ab dem 1. Juli 2021 die Beträge künftiger Entschädigungen im Rahmen…

Weiterlesen »



Beweislast im Steuerstrafverfahren liegt bei den Steuerbehörden

Rückzahlung der Ergänzungsleistungen durch die Erben

Nachsteuer- und Steuerstrafverfahren sind zwei getrennte Verfahren mit unter­schied­lichen Grundsätzen. Im Strafsteuerverfahren gilt der Grundsatz der Un­schulds­­vermutung – im Zweifel für den Angeklagten. Die Steuerbehörden müssen die Schuld des Angeklagten nachweisen. Im Nachsteuerverfahren gilt ein anderes Prinzip: Es gilt die Mitwirkungspflicht und die Beweislast für steuererhöhende Tatsachen liegt bei den…

Weiterlesen »